Kräuter im Topf

Küchenkräuter auf der Fensterbank ziehen

Frische Kräuter für Salate, grüne Shakes und andere Gerichte sind für viele Menschen ein Luxus. Gartenkräuter sind nicht nur gesünder und aromatischer, sondern auch viel billiger als getrocknete oder gefrorene Gewürze im Supermarktregal. Aber selbst wenn Sie keinen eigenen Garten haben, können Sie auf engstem Raum viele Kräuter anbauen. In diesem Artikel können Sie herausfinden, welche Küchenkräuter Sie auf der Fensterbank anbauen können und was Sie beachten sollten.

Küchenkräuter auf der Fensterbank, Basilikum, Dill, Brunnenkresse, Oregano, Petersilie, Minze, Schnittlauch und Thymian eignen sich besonders gut für den Anbau auf der Fensterbank. Bevorzugen Sie eine sonnige Lage, d.h. ein Fenster im Westen oder Süden. Es sollte keine Heizung unter dem Gras vorhanden sein. Wählen Sie Töpfe, die groß genug für die jeweilige Pflanze sind. Zum Beispiel braucht die Brunnenkresse einen niedrigen Topf, eine flache Schale. Salbei und Rosmarin hingegen brauchen größere Töpfe. Substrate und Terrakotta-Töpfe eignen sich am besten zum Pflanzen. Die Pflanzen sollten regelmäßig gewässert werden, aber auf jeden Fall sollte eine Wassersättigung vermieden werden. Daher sollten Sie immer darauf achten, dass kein Wasser mehr auf dem Untersetzer vorhanden ist. Die Wassersättigung kann dazu führen, dass die Blätter welken und die Trockenheit zu stark ist. Untersuchen Sie Pflanzen gelegentlich auf Schädlinge und entfernen Sie befallene Pflanzenteile und welke Blätter mit geeigneten Werkzeugen. Es wird empfohlen, Blumen sofort von den Pflanzen zu entfernen. Auch wenn sie schön aussehen, entziehen sie der Pflanze viel Kraft und das Aroma geht verloren. Einige Wochen nach der Aussaat sollten Sie die Kräuter leicht düngen. Organische Düngemittel wie Guano, verschiedene Küchenabfälle wie Eierschalen und Kaffeesatz oder Abkochungen von selbstgemachten Kräutern wie Brennnesseln, Pferdeschwanz oder Löwenzahn sind dafür geeignet. Ernten Sie immer das, was Sie brauchen, nur das, was Sie brauchen. Schneiden Sie die Pflanzen im Herbst einfach zurecht und trocknen oder frieren Sie die Kräuter in Portionen ein. Alle mediterranen Kräuter sind besonders geeignet, um gebündelt und getrocknet zu werden.

Damit die Aufzucht der Pflänzchen auch wirklich gelingt, gibt es hier einige hilfreiche Tipps zum Kräuter anbauen auf der Fensterbank.

1. Dill

Dill sollte in kleinen Reihen im Abstand von 15 cm ausgesät werden, daher benötigt er einen relativ großen Topf. Dill braucht nicht so viel Licht und gedeiht bei Temperaturen von 10 bis 15 Grad Celsius.

2. Petersilie

Es gibt zwei Arten von Petersilie, weiche und lockige, so dass die weiche Art aromatischer ist. Petersilie wächst an hellen Orten ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Pflanze ist zweijährig und sollte nur wenig gegossen werden.

3. Schnittlauch

Bei der Verwendung von Schnittlauch immer frische Samen verwenden, da diese nach längerer Lagerung nicht sehr gut keimen. Da der Schnittlauch jedoch recht dicht wächst, gedeiht er in Töpfen nicht sehr gut und sollte daher regelmäßig neu gepflanzt werden.

4. Oregano

Um Oregano zu säen, füllen Sie einen Topf mit Saaterde. Den Oreganosamen mit etwas Sand mischen und dann in die Erde des Samens im Topf streuen. Etwas Erde darüber gießen und leicht andrücken. Der Topf sollte regelmäßig gewässert werden und die Samen beginnen nach acht bis zehn Tagen zu keimen. Sobald die einzelnen Pflanzen etwas größer sind, sollten Sie sie in mehrere Töpfe verpflanzen. Vergiss nicht, die Pflanzen regelmäßig zu gießen, aber nicht zu viel.

5. Basilikum

Basilikum ist eines der beliebtesten Küchenkräuter und wird oft in Töpfen im Supermarkt gekauft. Leider halten diese Pflanzen oft nicht lange, weil es an richtigen Pflegehinweisen mangelt. Wie Ihr Basilikum lange Zeit wächst, erfahren Sie hier.

6. Pfefferminze

Sie sollten die Pfefferminze in losem Boden pflanzen. Er wächst besonders gut an einem schattigen Ort. Pfefferminze braucht viel Nährstoffe, daher sollte sie alle drei Jahre regelmäßig, aber bescheiden gedüngt und verpflanzt werden. Die Pflanze wächst sehr stark und sollte mehrmals im Jahr geschnitten werden, um wildes Wachstum zu vermeiden. Die Minze benötigt viel Wasser, kann aber die Wassersättigung nicht vertragen. Eine hydroponische Minzernte wird ebenfalls empfohlen.

7. Brunnenkresse

Um Brunnenkresse zu zeichnen, benötigen Sie eine flache Schale, einen kleinen Teller oder Untersetzer, Haushaltspapier oder Baumwolle, und Wasser ist ausreichend. Füllen Sie die Schale mit Papier oder Baumwolle und streuen Sie sie mit Wasser, bis sie sehr nass ist. Jetzt können Sie Brunnenkresse-Samen auf nassem Papier oder Baumwolle säen. Mit einem Holzbrett abdecken und in den nächsten zwei Tagen regelmäßig auf Feuchtigkeit prüfen. Die Brunnenkresse beginnt nach zwei Tagen zu keimen und ist groß genug, um nach drei bis fünf Tagen mit der Schere geerntet zu werden.

8. Thymian

Thymian ist eine klassische mediterrane Gewürzpflanze. Sie ist mehrjährig und wird bis zu 40 cm hoch. Er wächst am besten an einem sonnigen Ort. Es hat einen sehr intensiven Geschmack und sollte in Maßen verwendet werden.

Zimmerpflanzen auf podesten

Die besten Zimmerpflanzen für Leute ohne grünen Daumen

Dürreliebend

Aloe Vera, auch Wüstenlilie genannt, ist extrem robust und pflegeleicht. Er bevorzugt einen Halbschattenplatz gegenüber einem sonnigen Platz und benötigt wenig Wasser. Es beschädigt auch nicht die Bewässerung, wenn es kurz vor dem Austrocknen steht und die Blätter braun werden. Er mag es nicht, wenn er festsitzt, also muss der Boden weich und sandig sein und der Topf muss das überschüssige Wasser abführen. Aloe Vera eignet sich besonders für das Schlafzimmer, da sie nachts Kohlendioxid in Sauerstoff umwandelt und so ein besonders angenehmes Raumklima schafft. Das Gel ist auch von großem gesundheitlichen Nutzen, da es reich an Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren ist und viele Hautpflegeprodukte leicht ersetzen kann.

Selbstversorgende Luftpflanzen

Wenn Sie eine widerstandsfähige Pflanze sind, können die folgenden Exemplare etwas für Sie sein: Tillandsia-Pflanzen sind sehr anspruchsvoll und werden ausschließlich mit Luft und manchmal mit Wassernebel gefüttert. Da sie keine Wurzeln haben, brauchen sie nicht einmal Erde. Sie können einfach mit einem Draht am Haus befestigt werden, zum Beispiel an einem Ast, einem Stein oder der Wand. Pflanzen brauchen nur einen klaren Standort und genügend Feuchtigkeit. Alles, was du tun musst, ist, sie alle zwei oder drei Tage zu gießen.

Vielseitiger Efeu

Sie bevorzugt einen halbschattigen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Sie wächst auch in schlecht beleuchteten Gebieten, aber mit langsamerem Wachstum und weniger Blattbildung. Wasser benötigt nicht viel Efeu, sondern sollte regelmäßig gegossen werden, vorzugsweise in kleinen Mengen und gleichmäßig. Ivy filtert die Umgebungsluft und reguliert die Feuchtigkeit für ein angenehmes Klima in alle Richtungen. Hinweis: Efeu bildet während der Blütezeit giftige Beeren, also halten Sie sich während dieser Zeit von Kindern und Haustieren fern.

Leicht zu reinigen

Die grüne Lilie ist besonders leicht zu reinigen und verzeiht Ihnen, auch wenn Sie sie vergessen haben. Er mag helle Flecken ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die Wurzeln des Wasserspeichers ermöglichen es ihm, lange Dürreperioden zu überstehen, aber er gießt auch gerne regelmäßig. Green Lily hilft, die Raumluft zu verbessern und filtert Luftschadstoffe und sogar Chemikalien heraus. Daher ist es ideal für schlecht belüftete Büros. Die gilt auch für den Heizstrahler, der Innenraum Heizstrahler sollte nicht zu nah an leicht entzündlichen Pflanzen stehen. Die Gefahr ist das es anfangen kann zu brennen aber auch die Dämpfe einer Pflanze können unkontrolliert durch den Raum befördert werden.

Minze

Die Minze als Zimmerpflanze stellt nur geringe Anforderungen an den Standort, mag aber kein direktes Sonnenlicht. Er sollte nie ganz trocknen, wie die goldene Palme. Sie ist als Zimmerpflanze geeignet, kann aber das ganze Jahr über auf dem Balkon gelagert werden. Pfefferminze ist nicht nur schön anzusehen, sondern kann auch als Gewürz- und Heilpflanze verwendet werden, nicht nur als Tee. Die Blätter können im Herbst aufbewahrt werden, um im Winter Minzsirup, Mojito oder Minzpesto zu genießen.